Creative Team

Aaron Cash

Choreograf

Aaron Cash

Choreograf

Aaron Cash, ursprünglich aus Brisbane, ist ein talentierter Künstler und Choreograf, der schon der Original-Cast der Tap Dogs angehörte. Zu Beginn seiner Karriere verpflichtete ihn der renommierte Choreograf Kenny Ortega (Dirty Dancing und High School Musical 1 & 2) für Chers Love Hurts-Tour. Diese einmalige Chance führte zu einer insgesamt zehn Jahre andauernden Zusammenarbeit, in deren Rahmen er Cher als Lead-Dancer auf ihren ausgedehnten Tourneen begleitete. Darüber hinaus zog Aarons Talent die Aufmerksamkeit zahlreicher weiterer berühmter Künstler auf sich.

So wählte Twyla Tharp ihn in den frühen Neunzigerjahren als ihren persönlichen Partner aus und der legendäre Mikhail Baryshnikov engagierte ihn für seine Welttournee. Sein Wissen und seine innovativen und kreativen Fähigkeiten als Tänzer, Choreograf und Künstlerischer Berater sind weltweit gefragt. Aarons Wirken – angefangen bei der Gestaltung der Wasserfontänen von Steven Wynns jüngstem Luxushotel in Macao, China, die er in Zusammenarbeit mit Wet Design, der Firma, die für die Fontänen des Bellagio-Hotels in Las Vegas verantwortlich zeichnete, durchführte, bis hin zu seiner Verpflichtung als persönlicher Tangotrainer für Jolie Richardson in der Serie Nip/Tuck – wurde in zahlreichen Medien besprochen. Aaron ist das Gesicht der weltweiten Plakatkampagne „Human – Keep Walking“ der Marke Johnny Walker.

Auf der Bühne verkörperte er zuletzt die Rolle des Matador in der Los-Angeles-Opera-Produktion La Traviata mit der weltberühmten Sopranistin Rene Fleming in der Hauptrolle. Zu den Filmen, in denen er mitwirkte, zählen Titanic und Hook sowie The Curious Case of Benjamin Button und Bold. Darüber hinaus war er auch in zahlreichen Fernsehserien zu erleben, wie Scrubs, Nip/Tuck und dem Pilotfilm zu Terminator: The Sarah Conner Chronicles.

2014 konnte  er einen weiteren Erfolg in seiner Fernsehkarriere verzeichnen: Er war Juror der beliebten TV-Show So You Think You Can Dance Australia. Zusammen mit Paula Abdul, Jason Gilkison und Shannon Holtzapffel machte er sich auf die Suche nach dem talentiertesten Tänzer Australiens. Auf seinen ausgedehnten Reisen veranstaltet und betreut Aaron Choreografie- und Tanzseminare auf der ganzen Welt.

Roclan González Chávez

Choreograf

Roclan González Chávez

Choreograf

Der aus Kuba stammende Roclan González Chávez absolvierte seine Ausbildung an der Escuela Nacional de Arte in Havanna, wo er 1996 seinen Abschluss in den Fächern Zeitgenössischer und Folkloristischer Tanz machte und als einziger seines Jahrgangs mit einem Stipendium für ein weiterführendes Choreografiestudium ausgezeichnet wurde. Seither hat er mit den bekanntesten kubanischen Künstlern, Musik- und Tanzgruppen gearbeitet, wie Omara Portuondo, Compay Segundo, der Salsa-Big-Band Los Van Van und dem weltbekannten Cabaret Tropicana.

Für das kubanische Fernsehballett, das regelmäßig bei Fernseh- und staatlichen Veranstaltungen auftritt, ist er als Choreograf tätig und zeichnete in den letzten Jahren verantwortlich für die Choreografien der Cuban Music Awards, Cuba Disco und viele Videoproduktionen kubanischer Top-Bands. Zu seinen letzten Arbeiten zählen die Shows Lady Salsa und The Kings of Salsa, die in den letzten Jahren auf ausgedehnten Tourneen durch Europa, Großbritannien, Asien, Australien und den USA stürmisch gefeiert wurden. Darüber hinaus arbeitete er in ganz Lateinamerika und erlernte viele Tanzrichtungen dieser Regionen, vom brasilianischen Samba bis hin zum argentinischen Tango. Roclan hat ein unvergleichliches Verständnis der folkloristischen Wurzeln des Salsas und des kubanischen Tanzes. Dadurch gelingt es ihm immer wieder aufs Neue, traditionelle und zeitgenössische Elemente auf besondere Weise miteinander zu verbinden und neue einzigartige  Choreografien zu schaffen.

Osmar Salazar Hernandez

Musical Director, Bass

Osmar Salazar Hernandez

Musical Director, Bass

Der talentierte Osmar (Chiky) Salazar Hernandez ist international als Bassist und Musikproduzent tätig. Seine Fähigkeiten führten ihn um die ganze Welt – von Europa über Japan bis Afrika, von Asien über Australien bis Nordamerika.
Vielfältig begabt, zeichnet er sich besonders in den Genres Funk, R&B, Latin, Rock und Jazz aus. Osmar nahm bereits über 15 Alben auf und stand mit zahlreichen internationalen Künstlern und Bands wie Julien Oviedo, Elmer Ferrer, Rember Duharte, Christian Scott, David Sanchez, Steffon Harris, Luis Represas, Ogguere, Oscar Valdez u. v. m. auf der Bühne.

Der vielseitige Musiker komponiert eigene Stücke, die stilistisch von traditioneller kubanischer bis hin zu zeitgenössischer Musik reichen und auch seinen eigenen Stil widerspiegeln. Einige seiner Songs wurden in die internationalen Shows Lady Salsa und Kings of Salsa aufgenommen, wo er sie als Teil einer zehnköpfigen Band selbst spielt.

Die Auszeichnung zum besten Bassisten beim JoJazz Cuban Jazz Festival in Havanna war der Startschuss seiner Karriere. Seither war er weltweit auf Tour. Daneben ist er aber auch ein beliebter Gast bei verschiedenen kubanischen TV-Sendern, in denen er an der Seite zahlreicher Bands zu sehen ist.

Jorge González

Kostümdesigner

Jorge González

Kostümdesigner

Er ist der König der High-Heels, und der „Chicas Walk“ längst sein Markenzeichen. Schon zu Studienzeiten drehte sich das Leben des gebürtigen Kubaners Jorge González um das Thema Mode.
Parallel zu seinem Studium der Nuklearökologie in Bratislava knüpfte Jorge während ausgedehnter Aufenthalte in Prag bereits erste Kontakte zum Modebusiness. Er arbeitete zunächst als Model und Stylist, später als Choreograf und Organisator von Fashion-Shows, u. a. für die Präsidentenfamilie Havel. Nach Abschluss seines Universitätsdiploms zog er von Bratislava nach Hamburg und machte sich in Deutschland schnell einen Namen: Jorge erhielt Engagements für einschlägige Kampagnen und arbeitete mit internationalen Designern und Marken zusammen.

2009 übernahm er als Catwalktrainer und Choreograf das Coaching der Modelkandidatinnen in der TV-Castingshow Germany‘s next Topmodel by Heidi Klum, wo er schnell zum Publikumsliebling wurde. Im Frühjahr 2011 kam Jorges erste eigene Modekollektion unter dem Namen „Chicas Walk“ in Zusammenarbeit mit dem Modehaus bonprix auf den Markt und war so erfolgreich, dass sie bereits nach drei Wochen vergriffen war. Nach zahlreichen TV-Auftritten und der Veröffentlichung seines Songs „Don‘t Touch My Shoes“, ist Jorge seit April 2013 als Jurymitglied der TV-Show Let‘s Dance bei RTL zu sehen. Hier widmet er sich seiner zweiten großen Passion, dem Tanz.

Dabei hat sich Jorge schon immer wie ein Salsatänzer durchs Leben bewegt – kaum zu glauben, dass sein Weg in die große Glitzerwelt weit war und er sich mehr als einmal durchbeißen musste. Davon erzählt er erstmalig in seinem Buch Hola Chicas! Auf dem Laufsteg meines Lebens, das 2013 im Heyne Verlag veröffentlicht wurde. Und davon, wie er es geschafft hat, der zu werden, der er ist. Darüber hinaus arbeitet er als Stylist und Imageberater für Prominente und ist an der Entwicklung von Kommunikationskonzepten für bekannte Marken beteiligt.

Jorge González, dessen erster Berufswunsch es in Kindertagen war, Tänzer zu werden, freut sich ganz besonders, seit 2012 als Kostümdesigner bei Ballet Revolución seine Leidenschaften Mode und Tanz vereinen zu können. Sein Lebensmotto: „So wie Du gehst, so gehst Du durchs Leben!“

Mark Brady

Creative Director & Produzent

Mark Brady

Creative Director & Produzent

Mark Brady ist einer der führenden australischen Produzenten. Seine Leidenschaft gehört Live-Entertainment-Produktionen, die eine Brücke zwischen dem westlichen Publikum und fremden Kulturen schlagen.

Mit seinem Engagement promotet und produziert Mark bereits in dritter Generation Künstler weltweit. Schon in frühen Kindheitstagen atmete Mark die Luft des Showbusiness. Sein Großvater war Clubbesitzer im Berlin der goldenen Zwanzigerjahre, in dem das Cabaret seine Blütezeit erlebte, und führte dort einen der exklusivsten Cabaret-Nachtclubs seiner Zeit. Marks Vater, Tony Brady, gehört zu den anerkanntesten und erfahrensten Produzenten der Entertainmentbranche, sowohl weltweit wie auch in seinem Heimatland Australien.

Mark selbst gab den ursprünglichen Plan, Pilot zu werden, erst auf, nachdem es seiner Familie und Freunden gelungen war, ihn zu überreden, in die Fußstapfen von Großvater und Vater zu treten. Kurz nach seinem Schulabschluss nahm er die Arbeit in der Bookingabteilung der Agentur seiner Familie auf. Dort erhielt er wertvolle Einsichten in die Branche. Nachts jedoch ließ er als versierter Pianist die Klaviersaiten erklingen. Mit Mitte 20 machte er seine Leidenschaft für das Klavier zum Hauptberuf und spielte in Wien, Berlin und verschiedenen Städten in der Alpenregion. Nach seiner Rückkehr in die Heimat wendete Mark sich erneut der Unterhaltungsbranche zu. Diesmal mit dem Ziel, die Theater- und Showsparte des Familienunternehmens weiter auszubauen. Zu seinen ersten Erfolgen in diesem Bereich zählt die Show Gaelforce Dance, die er während der Ära von Riverdance und Lord of the Dance mitentwickelte und die erfolgreich durch Australien, Neuseeland, die USA, Kanada, Österreich, Deutschland und die Schweiz tourte.

In den späten 90er-Jahren lernte Mark in London Jon Lee kennen, der ihm eine kleine Show im West End zeigte: Lady Salsa. Zusammen mit Jon Lee und dem Regisseur Toby Gough entwickelte er die ursprünglich nur aus einer Band, acht Tänzern und einem Erzähler bestehende Show weiter und machte Lady Salsa in Australien – ebenso  wie auf einer Europatournee – zu einem großen Erfolg. Angespornt durch den großen Zuspruch des Publikums und inspiriert durch Dokumentationen über Kuba, machte sich Mark zusammen mit Jon Lee und Toby Gough auf, das berühmte Viertel Havannas Buena Vista zu erkunden, in dem die leidenschaftliche Musik und der Tanz, für die Kuba berühmt ist, zuhause sind. Gemeinsam mit drei lebenden Legenden aus Buena Vista schufen sie die außergewöhnliche Show The Bar at Buena Vista, die seither mit großem Erfolg weltweit auf Tour ist.

Eine gemeinsame Reise mit Toby Gough nach Indien wurde 2003 zur Inspirationsquelle für eine Auseinandersetzung mit der kulturellen Vielfalt dieses Landes, aus der das bislang erfolgreichste Stück der Familie Brady, Merchants of Bollywood, hervorging. Die Show gastierte für mehrere Spielzeiten im Londoner West End und erhielt ausgezeichnete Kritiken von Medien wie der New York Times und der Times aus London. Parallel dazu produzierte Mark kleinere Shows wie Kings of Salsa und traditionelle folkloristische Shows wie Spirit of Ireland und Celtic Reign, die regional in Australien zu sehen waren. 2008 folgte Mark einer Einladung von Thomas Collien zu den Bad Boys of Dance nach Zürich. Begeistert von deren Talent und Energie schickte er die Truppe mit der dynamischen Show Rock the Ballet auf Tournee durch Australien, Neuseeland, Asien und Europa.

Mit Ballet Revolución greift Mark mit Jon Lee als Co-Produzenten seine Liebe zur kubanischen Kultur wieder auf. Die Company tanzt unter der Leitung des australischen Choreografen Aaron Cash sowie des talentierten kubanischen Choreografen Roclan González Chávez.

Jon Lee

Koproduzent

Jon Lee

Koproduzent

Jon Lees Karriere begann als professioneller Trompeter. Er arbeitete ebenso intensiv an den großen wie an den kleinen Bühnen des Londoner West Ends. 1995 gründete er das Jazzorchester Echoes of Ellington, welches zwei Jahre lang mit dem vom Birmingham Royal Ballet produzierten und hochgelobten Jazzballett The Nutcracker Sweeties auf Tournee ging. Das Orchester selbst war auf allen großen Jazzfestivals zu erleben und trat regelmäßig im Londoner Jazzclub Ronnie Scott‘s auf.

1997, pünktlich zum Edinburgh Festival, begann er seine Tätigkeit als Showproduzent: Seine Leidenschaft für lateinamerikanische Musik inspirierte ihn damals zu seiner ersten kubanischen Produktion Lady Salsa, die er gemeinsam mit Toby Gough produzierte. Lady Salsa lief 16 Monate im Londoner West End und tourte danach in Zusammenarbeit mit Mark Brady von ATA Allstar Artists Pty Ltd. durch die ganze Welt.

BB Group

BB Group

Kaum eine Branche ist so dynamisch, so aufregend wie die des Live-Entertainments. Wer sie mitgestalten und das Publikum begeistern will, muss mit ebenso viel Leidenschaft bei der Sache sein wie die Tänzer, Musiker und Sänger auf der Bühne. Mit keinem geringeren Anspruch, und mit einem leidenschaftlichen Bekenntnis zu einem qualitativ hochambitionierten Genremix aus Theater-, Tanz- und Konzertproduktionen, gründete Michael Brenner 1987 das Herzstück der heutigen BB Group, die BB Promotion. Auf diesem Fundament prägte und prägt die BB Group heute das internationale Live-Entertainment – auch nach dem tragischen Unfalltod Michael Brenners – geführt von dem langjährigen Geschäftsführerteam unter der Leitung des CEO Ralf Kokemüller.

Bedingungslose Qualität und Leidenschaft, diese Maxime der BB Group gilt umso mehr seit der 2015 geschlossenen Partnerschaft mit dem weltweit führenden, britischen Theaterproduzenten und -betreiber The Ambassador Theatre Group Ltd. (ATG). Durch den Mehrheitserwerb durch ATG an der BB Group werden die beiden Unternehmen ihr internationales Theaternetzwerk ausbauen und das Live-Entertainment in Europa gestalten. Bereits jetzt gehören die Unternehmen unter dem Dach der BB Group im Bereich des gehobenen Live-Entertainments zu den Marktführern in Europa. Sie sind wegweisend in der Produktion, Vermarktung und Durchführung nationaler und internationaler Tourneen von Musicals, Shows und Events sowie in der Ausrichtung von Konzerten und Events im Westen und Südwesten Deutschlands.

Bereits in der Gründungsphase erwarb sich das Unternehmen durch die Verpflichtung der Weltstars Rudolf Nurejew und Mikhail Baryshnikov ein unverwechselbares Profil als innovativer Koproduzent von hochklassigem Ballett und Tanztheater, das es seitdem mit der Präsentation bedeutender Tanzensembles wie unter anderem des Alvin Ailey American Dance Theater, der Martha Graham Dance Company, des Ballet Nacional de España, des Béjart Ballet Lausanne, der Rambert Dance Company, Hubbard Street Dance Chicago, der Companhia de dança Deborah Colker oder Momix beständig schärft.

Ebenso nachhaltig prägte und prägt eine Vielzahl an Musik- und Bühnenshows sowie Musicals das Portfolio der BB Group.

Dazu zählen erfolgreiche internationale Produktionen wie STOMP (seit 1997), Tap Dogs (1998-2005), Yamato – The Drummers of Japan (seit 2002), Tanguera, das erste Tangomusical weltweit (seit 2007), Disney Die Schöne und das Biest (seit 2011) oder Disney The Lion King (2015).

Seit langem zeichnet sich die BB Group auf europäischen wie außereuropäischen Bühnen durch angesehene Eigen- oder Koproduktionen aus. Darunter Queen Esther Marrow‘s The Harlem Gospel Singers Show (1991-2017), Grease (1996-98), Saturday Night Fever (1999-2006), West Side Story (seit 2003), We Will Rock You (seit 2004), Chicago (2005), Richard O’Brien’s Rocky Horror Show (seit 2008), CATS (2008), Hairspray (2009-2010), die Originalinszenierung von CATS auf der Rundbühne im Theaterzelt (2010-2013), Ballet Revolución (seit 2012) oder Bodyguard – Das Musical (seit November 2015).

Nur durch ein vertrauensvolles Verhältnis zu langjährigen nationalen und internationalen Partnern und den persönlichen Kontakt zu den kreativsten Köpfen der Branche ist dieses Engagement in allen Bereichen des gehobenen Live-Entertainments möglich: Impresarios, Regisseure, Autoren, Komponisten, Rock-Ikonen, Promoter, Pioniere, Künstlerische Leiter, Produzenten, Designer, Klangperformer, Choreografen, Tänzer, Musiker, Schauspieler, Sänger, Dirigenten, Lizenzgeber, Legenden, Diven… ihnen allen, und uns, ist ein Ziel gemeinsam: die Menschen in aller Welt immer wieder von Neuem zu überraschen – und zu begeistern.

Ralf Kokemüller

Producer & CEO BB Group

Ralf Kokemüller

Producer & CEO BB Group

Abenteuerlust und Professionalität, Ralf Kokemüller bewies beides, als er direkt im Anschluss an ein Studium der Betriebswirtschaftslehre für mehrere Jahre erfolgreich die Leitung zweier Hotels in der Karibik übernahm. Das größte Abenteuer aber begann für ihn, als er 1995 der BB Promotion, dem Vorläufer der heutigen BB Group, beitrat.

Aus der engen Zusammenarbeit mit dem Gründer der Firmengruppe, Michael Brenner, der ihn bereits ein Jahr später zum Geschäftsführer berief, entstand mit der BB Group einer der erfolgreichsten Veranstalter für Live-Entertainment in Deutschland und Europa – und aus der geschäftlichen Vertrautheit eine intensive Freundschaft, die Ralf Kokemüller nach Michael Brenners tragischem Unfalltod 2011 zur Verpflichtung geworden ist.

In verantwortlicher Position für Scouting und Booking begleitete er über viele Jahre hinweg Performance-Hits wie STOMP, Marcel Marceau, Tanguera und YAMATO – The Drummers of Japan sowie zahlreiche andere international gefeierte Produktionen.

Als CEO der BB Group behält Ralf Kokemüller die Maxime der BB Group bei, neue, faszinierende Shows und Künstler zu entdecken und mit großer Leidenschaft und Qualität zu realisieren. Zu den Produktionen und Koproduktionen, deren Umsetzung er im deutschsprachigen Raum feiern konnte, zählen spektakuläre Showerlebnisse wie Thriller – Live, Irish Celtic oder Soy de Cuba, Bühnenperformances und Tanzproduktionen wie Traces oder das weltberühmte Béjart Ballet Lausanne und Musicals wie die englischsprachige Originalproduktion von Disneys The Lion King. Zu seinen jüngsten Erfolgen zählt die deutsche Originalproduktion von Bodyguard – Das Musical, die im November 2015 im Musical Dome Köln Deutschlandpremiere feierte. Die Originalinszenierung des britischen Produzententeams Michael Harrison und David Ian, die am Londoner West End lief, hatte er im Vorfeld bereits über mehrere Jahre als Koproduzent begleitet. Zuletzt konnte er mit dem kubanischen Musical Carmen la Cubana, koproduziert mit dem renommierten Théâtre du Châtelet, im April 2016 in Paris einen weiteren großen Erfolg verbuchen.

Ralf Kokemüller steht heute einem organisch gewachsenen, kompetenten und leidenschaftlich engagierten Mitarbeiterstab vor. Neben dem über Jahre gediehenen Portfolio aus hochwertigen Produktionen und einem weit verzweigten internationalen Netzwerk aus Künstlern und Produzenten in der ganzen Welt, ist er das wichtigste Kapital der BB Group.

Dass ihm dabei die Lust auf Neues nicht verloren gegangen ist, beweisen innovative Konzepte wie die Produktion des Ballet Revolución aus Kuba sowie die Umsetzung der Londoner Originalinszenierung von CATS als Theaterzeltproduktion in Kooperation mit Maik Klokow und Mehr! Entertainment in deutscher Sprache, mit der die BB Group ihr Portfolio um ein neues Geschäftsfeld erweitern konnte.

So bleibt es, weil Ralf Kokemüller unverstellte Neugier mit routinierter Erfahrung zu verbinden weiß, die vielversprechende Leitlinie der BB Group, Live-Entertainment täglich neu zu gestalten. Lassen wir uns überraschen.

Michael Brenner

Founder and Producer (†)

Michael Brenner

Founder and Producer (†)

Michael Brenner gründete 1987 BB Promotion – The Art of Entertainment. Sein leidenschaftliches Bekenntnis zu einem hochqualitativen Genremix aus Theater-, Tanz- und Konzertproduktionen ist noch heute das Herz der BB Group. Als visionärer Unternehmer erreichte er bald die Öffnung der bedeutendsten Theater, Konzert- und Festspielhäuser für die Produktionen der BB Group, darunter die Staatsoper Berlin, die Dresdner Semperoper, die Staatsoper Hamburg, das Théâtre du Châtelet in Paris, das Londoner Sadler’s Wells oder das Lincoln Center in New York. Michael Brenners Produktionen wie Richard O’Brien’s Rocky Horror Show oder die preisgekrönte West Side Story trugen ihm internationale Anerkennung ein. Erfolgreich produzierte er Longstand-Musicals wie Grease, Saturday Night Fever, Chicago oder We Will Rock You und entdeckte neue Showformate wie STOMP. Weltberühmte Tanzcompagnien wie das Alvin Ailey American Dance Theater und die Martha Graham Dance Company präsentierte er in Deutschland und Europa sowie im Südwesten Deutschlands Pop- und Rock-Größen wie Bob Dylan, The Eagles, Stevie Wonder, Bruce Springsteen, Queen, Sting und The Rolling Stones.