Mark Brady

Produzent

Mark Brady ist einer der führenden australischen Produzenten. Seine Leidenschaft gehört Live-Entertainment-Produktionen, die eine Brücke zwischen dem westlichen Publikum und fremden Kulturen schlagen. Mit seinem Engagement promotet und produziert Mark bereits in dritter Generation Künstler weltweit. Schon als Kind atmete Mark die Luft des Showbusiness. Sein Großvater war Clubbesitzer im Berlin der Goldenen Zwanziger und führte einen der exklusivsten Cabaret-Nachtclubs seiner Zeit. Marks Vater, Tony Brady, gehört zu den anerkanntesten und erfahrensten Produzenten der Entertainmentbranche, weltweit wie in seinem Heimatland Australien. So kam Mark früh mit dem Backstagebereich in Berührung.

In den frühen 1990er Jahren begannen Tony und Mark die Theater- und Showsparte des Familienunternehmens auszubauen. Marks erster Erfolg war Gaelforce Dance, das er in der Ära von Riverdance und Lord of the Dance mitentwickelte. Dieser erste erfolgreiche Ausflug in den Produktionsbereich mündete in einer Tournee von Gaelforce Dance durch Australien, Neuseeland, die USA sowie Kanada. Weiterhin war die Show drei Jahre lang auf Tour durch Österreich, Deutschland und die Schweiz.
Im London der späten 90er wurde Mark eine kleine Show im West End vorgestellt: Lady Salsa. Die Show war der Beginn seiner Liebe zu Kuba. Er tat sich mit den Originalproduzenten zusammen, sie gestalteten die Show neu und führten Lady Salsa in Australien auf. Sie tourte fünf Jahre lang durch Europa, Australien und Südostasien. Angespornt durch den Erfolg und inspiriert durch die Dokumentation Buena Vista Social Club, machte sich Mark mit den Produzenten von Lady Salsa auf,  das berühmte Stadtviertel Havannas zu erkunden, in dem die leidenschaftliche Musik und der Tanz, für die Kuba berühmt sind, zuhause sind. Mit drei lebenden Legenden aus Buena Vista schufen sie die Show The Bar at Buena Vista. Seit 2004 ist sie erfolgreich auf Welttournee und im 13. Jahr der Show füllt sie immer noch die Häuser in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Frankreich.

2010 begann Mark an einer neuen Show aus Kuba zu arbeiten, für die er Kubas erstklassige Talente im Bereich des zeitgenössischen und klassischen Tanzes nutzte. Ballet Revolución war geboren und feierte 2011 in Australien Premiere. Seither ist Ballet Revolución erfolgreich auf Tournee und spielte u.a. drei ausverkaufte Spielzeiten am Londoner Sadler’s Wells Theatre. Zum Jahreswechsel 2017/18 lässt Mark seine Liebe zu Kuba mit einer neuen Tourproduktion von Ballet Revolución wiederaufleben. Der Erfolg setzt sich fort und mit drei weiteren Originalproduktionen in der Entwicklung ist die Geschichte noch lange nicht vorbei.

2003 reiste Mark nach Indien und war sofort fasziniert von der Filmindustrie Bollywood. Eine neue Produktion wurde geboren: Merchants of Bollywood. Die Show erhielt ausgezeichnete Kritiken von der Times und des Guardian aus London sowie der New York Times. In ihrem 10. Jahr und nach der 3. Spielzeit am Londoner West End, setzt The Merchants of Bollywood seine internationale Erfolgsstory fort. Parallel dazu produzierte Mark kleinere Shows wie Kings of Salsa und folkloristische Shows wie Spirit of Ireland und Celtic Reign für Australien. Er erhielt zudem die Tourneerechte u.a. für Red Bull Flying Bach und Shadowland .

2017 erhielt Mark die Tournee- und Produktionsrechte für das legendäre Kultvarieté Le Crazy Horse de Paris. Gegründet 1951 ist es dort eine Institution. Die erste Tournee in „Down Under“ führte Le Crazy durch die größten Städte des Landes. Im Anschluss daran brachte Mark die Produktion nach Singapur und Macau.


zurück